Dynamisches Lastmanagement für Elektrofahrzeuge

  • Home
  • Dynamisches Lastmanagement für Elektrofahrzeuge

Dynamisches Lastmanagement kommt vor allem bei der Steuerung der Ladeleistung von Elektrofahrzeugen zum Einsatz. Die Hauptaufgabe des Lastmanagements ist es, Überlastungen des Stromnetzes zu verhindern und teure Spitzenlasten zu reduzieren. Im Gegensatz zum statischen Lastmanagement wird beim dynamischen Lastmanagement die aktuelle Residuallast im Gebäude einbezogen, um die verfügbare Kapazität bestmöglich dem Bedarf der Fahrzeuge bereitzustellen. Somit wird die maximale Ladeleistung für die Fahrzeuge dynamisch angepasst, abhängig von der restlichen Last im Gebäude bzw. am Netzanschlusspunkt.

Wie funktioniert dynamisches Lastmanagement?

Durch schrittweises und begrenztes Laden der Elektrofahrzeuge wird sichergestellt, dass die physikalischen Grenzen des lokalen Stromnetzes (insb. Netzanschluss und Verteilung hinter dem Netzanschlusspunkt) eingehalten wird, um Überspannung und Stromausfälle zu vermeiden. Gleichzeitig werden definierte Spitzenlasten vermieden, um die Stromkosten zu reduzieren. Umgesetzt wird das Lastmanagement über die Software im lokalen Controller, an den die Ladesäulen angebunden sind. Die Steuerung basiert auf den Echtzeit-Messdaten von Netzanschlusszähler, Untermessungszähler(n) sowie den (OCPP) Daten der Ladesäulen.

Sicherheit

Sicherheit gegen Überlast des Netzanschluss

Effizienz

Optimale Verteilung verfügbarer Energie auf alle Ladestationen

Kostenoptimierung

Vermeidung unnötiger Lastspitzen und Invesitionskosten spart Kosten

Was ist der Unterschied zum statischen Lastmanagement?

Im Gegensatz zum statischen Lastmanagement kann beim dynamischen Lastmanagement die verfügbare Netzleistung effizient genutzt werden, um kostspielige Erweiterungen zu vermeiden, z.B. einen Ausbau des Netzanschlusses oder der dahinter liegenden Leitungstopologie.

Das Steuerung der Ladeleistung der Elektrofahrzeuge erfolgt in Echtzeit, wobei sowohl der aktuelle Stromverbrauch des Gebäudes (Residuallast) als auch die verfügbare Netzanschlussleistung (Lastmanagement-Grenzwert) berücksichtigt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass die Elektrofahrzeuge sicher und kostengünstig aufgeladen werden.

Die folgenden Illustrationen zeigen in hellgrün die verfügbare Ladekapazität bei statischem und dynamischen Lastmanagement. Zum einen sieht man links, dass eine statische Ladekapazität immer additiv auf die (nicht gemessene) Residuallast vergeben wird; gleichzeitig sieht man rechts, dass die Ladekapazität trotz einer geringeren Grenze in Summe deutlich größer ist.

Statisches Lastmanagement

statisches Lastmanagement

Dynamisches Lastmanagement

dynamisches Lastmanagement

Vorteile: Dynamisches Lastmanagement mit coneva Charging

Der Einsatz des dynamischen Lastmanagements der coneva Charging Lösung bietet unseren Kunden eine Vielzahl von Vorteilen:

  1. Vermeidung zusätzlicher Netzgebühren
  2. Schutz der Stromverteilung
  3. Verkürzung der Ladezeiten
  4. Begrenzung der Lastspitzen durch intelligente Nutzung der Flexibilität
  5. Sicherheit durch Protokollierung von Grenzwertänderungen
  6. Vermeidung von Investitionskosten für den Ausbau des Netzanschlusspunkts
  7. Optimale Nutzung der verfügbaren Leistung am Netzanschlusspunkt (idealerweise mit dediziertem Zähler an jeder Unterverteilung)

Mit dem dynamischen Lastmanagement bieten wir Betreibern von Ladeinfrastruktur eine effiziente Lösung für das sichere und kostenoptimierte Laden der Elektrofahrzeuge. Mit der coneva Smartbox erfolgt eine intelligente Steuerung und Verteilung der Stromlasten, um die verfügbare Energie optimal zu nutzen, Überlastungen des Stromnetzes zu vermeiden und Kosten zu optimieren.

Unsere Charging Lösung und das dynamische Lastmanagement ist bereits an über 150 Standorten im Einsatz. Wir steuern und optimieren die Ladeinfrastruktur jeglicher Größe, vom kleinen Firmenparkplatz mit wenigen Ladesäulen bis hin zu großen Ladeparks von Logistikunternehmen mit über 300 Ladepunkten. Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt auf.

 

Coneva ermöglicht eine zukunftsfähige und nachhaltige E-Mobilität, bei der Kunden von einer effizienten Verteilung profitieren.

Häufige Fragen und Antworten

Ja, das dynamische Lastmanagement von coneva ist skalierbar und kann auf verschiedene Arten von Gebäuden und Energiesystemen angewendet werden. Von Einzelstandorten bis hin zu umfangreichen Energieportfolios kann das System an die spezifischen Anforderungen des Kunden angepasst werden.

Coneva hat hohe Sicherheitsstandards implementiert, um den Schutz der Daten und des Energiemanagementsystems zu gewährleisten. Die Systeme sind gegen unbefugten Zugriff geschützt. Alle Daten werden verschlüsselt übertragen und gespeichert.

Ja, coneva bietet umfassende Unterstützung bei der Implementierung des dynamischen Lastmanagements. Für die Installation und die Inbetriebnahme unterstützt unser Expertenteam bei der Einrichtung des Systems, bei der Schulung der Nutzer und bei der laufenden Überwachung und Wartung. Mehr zur Unterstützung für Installateure hier: https://coneva.com/services/lademanagement/installer-ready/

Unsere Charging Lösung funktioniert herstellerunabhängig mit einer Vielzahl von Herstellern und Ladesäulen-Modellen, sowohl für AC als auch für DC Charger. Auch eine gemischte Infrastruktur von unterschiedlichen Modellen am gleichen Standort wird unterstützt. Mehr zu den kompatiblen Ladesäulen hier: https://coneva.com/services/lademanagement/kompatible-ladesaeulen/