E-Mobilität: coneva und SAP treiben durchgängige CPO-Services voran

geschrieben am

2021-10-25

Mit der Anbindung der jeweiligen Backends arbeiten coneva und SAP an der Interoperabilität ihrer Systeme: Alle E-Mobilitätsakteure können nun unabhängig vom Hersteller der Ladesäulen reibungslos miteinander kommunizieren – vom Energiemanagement bis zur Abrechnung.

Die erfolgreiche Integration des coneva-Backend-Systems mit der Lösung SAP E-Mobility ermöglicht B2B-Kunden, ihre bestehende oder geplante E-Ladeinfrastruktur mit den Energiemanagement-Services von coneva und der Lösung SAP E-Mobility zu verbinden, z. B. in Bezug auf mitarbeiterspezifische Abrechnungsprozesse. Vom Fahrzeug über die Wallbox, dem Lade- und Energiemanagement bis hin zu übergeordneten CPO- und MSP-Backends kann unabhängig vom Hersteller der Ladeinfrastruktur (im Rahmen von OCPP 1.6) reibungslos miteinander kommuniziert werden – dank einheitlicher Standards sowie professionell entwickelter Schnittstellen. Hierzu bietet SAP auch ein Ziertifizierungsprogramm für Ladesäulenhersteller an.

coneva Smart Box: zentraler Hub für intelligentes Lademanagement

Die Ladelösung von coneva für Kfz-Flotten ermöglicht ein intelligentes Energiemanagement und effiziente administrative Prozesse in einem Ökosystem. Basis ist die coneva SmartBox als zentraler Hub für intelligentes Lademanagement mit einheitlichen Standards (OCPP) und eigenentwickelten Schnittstellen. In Bezug auf CPO-Services treibt coneva die Erweiterung der Kompatibilität kontinuierlich voran.

Use Cases: halb-öffentliches und kommerzielles E-Laden

Die Lösung steigert die Auslastung der halb-öffentlichen Ladepunkte und optimiert deren Nutzung. Das ist beispielsweise bei Dienstwagenflotten mit Ladepunkten am Standort bzw. Niederlassungen sowie beim Fahrer beim Laden Zuhause der Fall oder auch bei Betreibern von kommerziellen Ladepunkten wie etwa Autohäusern. Bei diesen Szenarien spielen komplexe Abrechnungsvorgänge eine entscheidende Rolle, die durch die Lösungen von coneva und SAP durchgängig entlang der Wertschöpfungskette abgebildet werden können.

„Unsere Kunden profitieren von der Integration der coneva- und SAP-Produkte. Mit der Smart Box bieten wir ein Produkt, das herstellerunabhängig funktioniert, maximal flexibel ist und vernetzt arbeitet. Zudem ist es ein skalierbares System, das sich an Kundenanforderungen anpasst und somit volle Investitionssicherheit bietet.“, erläutert Jochen Schneider, Geschäftsführer coneva.


coneva hat es sich zur Aufgabe gemacht, private und gewerbliche Energieverbraucher sowie -erzeuger zu verbinden. Neben den Lösungen zu E-Ladeinfrastruktur inkl. eines dynamischen Lastmanagements kann mit einem Energiemonitoring und -management langfristig ein ganzheitlicher Ansatz umgesetzt werden.
Mit unseren 360° Lösungen unterstützen wir unsere Kunden dabei, dezentrale Energieversorgung, Energiekosten sowie den ökologischen Fußabdruck zu analysieren und zu optimieren. Wir nutzen die Vorteile der digitalen Vernetzung und setzen smarte Technologien sowie Data Analytics als Grundlage für ein ressourcenschonendes und kosteneffizientes Energiesystem ein. Die coneva GmbH ist eine Tochter der SMA Solar Technology AG, einem global führenden Spezialisten für Photovoltaik-Systemtechnik.

Aktuelles zu coneva

coneva und elexon bestätigen Kooperationsvertrag für maximalen Ladekomfort

2022-02-22

coneva und elexon, 360 Grad Systemintegrator für Ladeinfrastrukturlösungen und Branchenführer im Bereich Logistik, geben den Abschluss eines Kooperationsvertrages bekannt. So wird aus einer langjährigen Zusammenarbeit eine feste Basis für neue Entwicklungen und Projekte der E-Mobilität. Als Corporate Start-up der SMA Solar Technology AG sind intelligentes Energie- und Lastmanagement das Metier des Münchner Unternehmens coneva. Ziel der Partnerschaft: maximale Effizienz und höchster Komfort beim Flottenladen.

Haus mit intelligentem Energiemanagement

coneva gestaltet die regionale Energiewende mit Badenova

2021-12-10

In Zusammenarbeit mit dem Energie- und Umweltdienstleister Badenova treiben wir die regionale Energiewende voran. Durch das kommunikationstechnische Vernetzen von Solaranlage und Stromspeicher wird ein intelligentes Management von Batteriespeichern möglich.

Energy Communities - Neue Wertschöpfungskette durch Energiegemeinschaften

2021-12-08

Der Wunsch nach nachhaltiger Energie wächst und damit auch die Produktion von Strom durch Solaranlagen. Der Trend entwickelt sich somit zu einer dezentralen und digitalen Energieversorgung. Eine Antwort auf die Frage nach neuen Markt- und Geschäftsmodellen in der digitalen Energiewirtschaft sind Energiegemeinschaften.

Supermarkt mit Solarplatten auf Dach und Parkplatz

Einzelhandel: Energiemanagement ganzheitlich umgesetzt

2021-11-30

Wir machen Supermärkte zu Prosumern, die ihren Solarstrom erzeugen und über ein intelligentes Energiemanagement auch selbst verbrauchen. In einem Pilotprojekt in Oldenburg wird die neue Technik getestet.

Lernen Sie uns kennen!